Author Topic: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...  (Read 3350 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

REDACTED

  • Guest
Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« on: March 18, 2016, 12:43:31 AM »
Hallo!

Nicht wenige Anwender mögen infolge der MS-Repressalien bezüglich der 'Zwangsinstallationen von Windows 10' ziemlich verunsichert, wenn nicht panisch, sein.

Neuere Erkenntnisse erwecken den Eindruck, dass MS vielleicht einen Gang zurückgeschaltet hat.
Wer's glaubt? Ich nicht.

Wer W10 absolut nicht will, sollte VOR jedem MS-Update auf der Hut sein!

Eine mögliche Galgenfrist (s. Screenshots)?

HDW
« Last Edit: March 18, 2016, 01:02:09 AM by HDW38 »

REDACTED

  • Guest
Re: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« Reply #1 on: March 18, 2016, 10:15:57 AM »
HDW38,
ich frage mich, warum du im Forum von AVAST (Hersteller von Antivirenprogrammen) ständig über Produkte von Microsoft (Hersteller von Betriebssystemen) herziehst.

Hier
https://forum.avast.com/index.php?topic=181681.0
beschwerst du dich über Windows 10,
hier
https://forum.avast.com/index.php?topic=184393.0
über Windows 8.1.1
und hier
https://forum.avast.com/index.php?topic=182241.0
meckerst du über Windows XP

Im AVAST-Forum soll doch wohl über Produkte und Probleme mit AVAST-Produkten diskutiert werden, und nicht darüber, was Microsoft wieder bei Windows verbockt hat.
So was gehört meiner Meinung nach in ein Microsoft Windows Forum.


Und wenn dir ein Betriebssystem von Microsoft nicht gefällt, dann installiere doch einfach eine von den zahlreichen Linux-Versionen - die sind sogar kostenlos !

NIEMAND wird gezwungen Windows 8 oder Windows 10 auf seinem PC zu installieren, die Leute tun es aber, weil ihnen ständig und überall (z. B. in "Computerfachzeitschriften) erzählt wird, wie toll doch diese Windowsversionen sind und wie einfach der Umstieg sei, und dass man das neueste Windows haben muss, um "IN" zu sein.

Eigenständiges Denken und Handeln sind in Deutschland wohl nicht mehr "IN", da der größte Teil der Bevölkerung ihr Hirn gegen ein Smartphone (auch hier immer das neuste Model von Apple oder Samsung, weil man's haben muss) getauscht hat, und stur befolgt was dieses ihnen sagt.

Das bei einem Umstieg auf ein neues Betriebssystem noch zusätzlich neue Hard- und Software (die natürlich auch Geld kostet) benötigt wird, weil die alte z. B. unter Windows 10 nicht mehr läuft wird nirgendwo erwähnt, und wenn es Probleme mit alter (und auch neuer) Soft- und Hardware gibt stehen die Leute da wie ein Ochs vor'm Berg, da sie nur "Mausklicker" sind, die von Hard- und Software keine Ahnung haben und das kaufen, was ihnen im "Computer-Fachhandel" von findigen Verkäufern "aufgeschwätzt" wird, auch wenn sie's gar nicht brauchen.

Nun steh'n sie halt da mit Windows 10 und den Zwangsupdates, währen sie mal bei Vista oder Windows 7 geblieben !
Und wem Windows 10 oder Windows 8 nicht passt, der kann doch seine Festplatte formatieren und einfach wieder Vista oder Windows 7 installieren.
Aber halt, das können die meisten PC-Nutzer ja gar nicht, weil sie keine Ahnung von der Materie haben, da müsste man doch wieder in den Computerladen und dort kostests Geld, also lassen wir's lieber.

Ich hätte auch gerne Windows 7 auf meinem PC, aber da meine Hardware zu alt ist, und ich Software (z. B. Microsoft Word 2000, Excel 97 und Publisher 98) benutze, die unter Windows 7 nicht läuft, bleibe ich bei Windows XP, auch wenn Microsoft den Support eingestellt. hat.

Ich sehe nicht ein, dass ich auch noch Geld für neue Hard- und Software ausgeben soll, nur damit ich mit einem neuen Betriebssystem arbeiten kann das Funktionen bietet die ich nicht brauche, Daten über mich sammelt und weitergibt und sich ständig von selbst mehr oder weniger erfolgreich aktualisiert.

Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme mit Viren, Torjanern und anderen Schädlingen, da ich ständig zwei aktuelle Antivirenprogramm (AVAST & Spybot) auf meine PC installiert habe, mich nicht auf irgendwelchen dubiosen Internetseiten herumtreibe oder auf ominöse Internet-Links klicke, die mir z. B. plötzlichen Reichtum garantieren.
Weder gleiche ich meine Konten bei Amazon, Paypal oder ähnlichem per Internet ab, nur weil ich E-Mails erhalte, in denen mir mitgeteilt wird, dass es dort Probleme mit Bestellungen oder Zahlungen gibt und ich dem in der Mail enthaltenen Link folgen soll noch öffne ich die im Anhang solcher Mails enthaltenen Dateien.
 
Hat scheinbar bisher immer geholfen, den AVAST (früher hatte ich Kaspersky), Spybot, das "Microsoft Tool zum entfernen von bösartiger Software" (für das es von Microsoft auch für Windows XP noch ein monatliches Update gibt) und eine Logfileauswertung von "Hijack This" bestätigen mir immer wieder, das auf meinem PC keine Schädlinge vorhanden sind.

Windows Vista währe vielleicht eine Möglichkeit, aber auch da sind mir die Preise für eine neue, originalverpacktes "Home Premium" Version zu hoch, und eine gebrauchte Version aus irgendeiner privaten dubiosen Quelle kommt mir nicht auf den PC.
« Last Edit: March 18, 2016, 10:22:54 AM by Bean Bandit »

REDACTED

  • Guest
Re: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« Reply #2 on: March 19, 2016, 02:28:02 PM »

Backup-Empfehlungen:

HDW

Offline simracer

  • Poster
  • *
  • Posts: 503
Re: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« Reply #3 on: March 19, 2016, 02:45:30 PM »
Quote
Ich hätte auch gerne Windows 7 auf meinem PC, aber da meine Hardware zu alt ist, und ich Software (z. B. Microsoft Word 2000, Excel 97 und Publisher 98) benutze, die unter Windows 7 nicht läuft, bleibe ich bei Windows XP, auch wenn Microsoft den Support eingestellt. hat.
Eine "supertolle" Einstellung bei XP zu bleiben obwohl du genau weißt das der Support seit 2 Jahren eingestellt ist, XP löchrig wie ein Schweizer Käse ist und das durch keine Virenschutzlösung die du dir installierst wett gemacht werden kann ich wünsche dir hier nur eines: das du mal schön an einen fiesen Trojaner gerätst der dein System schön unbemerkt ausspioniert und dabei an Daten von dir kommt mit denen die Hacker mal richtig schön deinen Kontostand schrumpfen lassen können. Spätestens dann wenn so ein Fall eintritt, wirst du dir vielleicht überlegen auf ein aktuelles Windows umzusteigen oder dir eine Linux Distri zu installieren. Und glaube mir: Mitleid mit Usern wie dir die aus Geiz und Bequemlichkeit noch mit XP ins Internet gehen, habe ich kein bisschen.

Offline simracer

  • Poster
  • *
  • Posts: 503
Re: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« Reply #4 on: March 19, 2016, 02:48:02 PM »

REDACTED

  • Guest
Re: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« Reply #5 on: March 19, 2016, 03:45:08 PM »
1.
Quote
Ich hätte auch gerne Windows 7 auf meinem PC, aber da meine Hardware zu alt ist, und ich Software (z. B. Microsoft Word 2000, Excel 97 und Publisher 98) benutze, die unter Windows 7 nicht läuft, bleibe ich bei Windows XP, auch wenn Microsoft den Support eingestellt. hat.
2. Eine "supertolle" Einstellung bei XP zu bleiben obwohl du genau weißt das der Support seit 2 Jahren eingestellt ist, XP löchrig wie ein Schweizer Käse ist und das durch keine Virenschutzlösung die du dir installierst wett gemacht werden kann ich wünsche dir hier nur eines: das du mal schön an einen fiesen Trojaner gerätst der dein System schön unbemerkt ausspioniert und dabei an Daten von dir kommt mit denen die Hacker mal richtig schön deinen Kontostand schrumpfen lassen können. Spätestens dann wenn so ein Fall eintritt, wirst du dir vielleicht überlegen auf ein aktuelles Windows umzusteigen oder dir eine Linux Distri zu installieren. Und glaube mir: Mitleid mit Usern wie dir die aus Geiz und Bequemlichkeit noch mit XP ins Internet gehen, habe ich kein bisschen.

Zu 1: Also bei mir läuft 'Office 2000 Professional' sauber unter W7 (ein Grund, nicht upzugraden)!
Zu 2: Diese Deine 'Ratschläge und Wünsche' sind höchstens was für Anfänger! Was XP angeht,
         gibt's (außer Asyn und mir) wohl noch mehrere User, die Du um Rat fragen kannst.
         Deine Formulierung 'XP löchrig wie ein Schweizer Käse' stimmt so nicht!

         Für englischsprachige XP-OS gibt's ein SP4, ich nutze seit ca. 1 Jahr 'XP Update Extender'!
         Ohne irgendein Problem.

BTW: DEine "supertolle" Einstellung hast Du diesem Forum bewiesen.
 :P
HDW

REDACTED

  • Guest
Re: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« Reply #6 on: March 21, 2016, 07:39:11 PM »
Quote
Ich hätte auch gerne Windows 7 auf meinem PC, aber da meine Hardware zu alt ist, und ich Software (z. B. Microsoft Word 2000, Excel 97 und Publisher 98) benutze, die unter Windows 7 nicht läuft, bleibe ich bei Windows XP, auch wenn Microsoft den Support eingestellt. hat.
Eine "supertolle" Einstellung bei XP zu bleiben obwohl du genau weißt das der Support seit 2 Jahren eingestellt ist, XP löchrig wie ein Schweizer Käse ist und das durch keine Virenschutzlösung die du dir installierst wett gemacht werden kann ich wünsche dir hier nur eines: das du mal schön an einen fiesen Trojaner gerätst der dein System schön unbemerkt ausspioniert und dabei an Daten von dir kommt mit denen die Hacker mal richtig schön deinen Kontostand schrumpfen lassen können. Spätestens dann wenn so ein Fall eintritt, wirst du dir vielleicht überlegen auf ein aktuelles Windows umzusteigen oder dir eine Linux Distri zu installieren. Und glaube mir: Mitleid mit Usern wie dir die aus Geiz und Bequemlichkeit noch mit XP ins Internet gehen, habe ich kein bisschen.

Ach, da spricht wohl jemand aus Erfahrung !

Wie soll den jemand meine Daten ausspähnen und meine Kontostand schrumpfen wenn
1. solche sensiblen Daten wie Passwörter, Kontoinformationen und TAN-Nummern nicht auf meinem PC gespeichert sind ?
2.ich Online-Banking per CHIP-TAN mit externem Generator betreibe, will man sehen wie ein böser Hacker da an meine TAN-Nummer kommen will ?
Die wird bei jeder Überweisung neu erzeugt, und ist nur für diese eine Überweisung gültig.
Selbst mit meinem Passwort könnte er nicht das Konto leerräumen, da bräuchte er auch meine Sparkassen-Kundenkarte um ein passende TAN zu erzeugen.
Und glaubt nicht, dass ich nicht merke, wenn mich da jemand auf eine andere Internetseite umleiten will, um eine TAN abzugreifen.
3.ich meine Konten bei Amazon, ebay, PayPal oder ähnlichem nicht abgleiche, nur weil mir eine E-Mail sagt, dass es Probleme gibt ?
Habe letzte Woche jeweils ein E-Mail von secure@paypal.de, payment@paypal.de und service@paypal.de bekommen, mit jeweils einer Zahlungsinfo. Hab' ich darauf reagiert und mein Konto abgeglichen oder die Zahlung durch Angabe meiner Kontodaten bestätigt - NEIN !
Ist auch schon blöd, wenn man solche Nachrichten an E-Mail Adressen sendet, die garnicht bei Paypal hinterlegt sind.
4 ich für die Anmeldung bei Internetforen oder sonstigem eine Web.de E-Mail Adresse benutze und die Mails dann dort auf dem Server bleiben und nicht auf meinem PC landen ?
Die meisten Mail mit Betreff wie "Letzte Mahnung", "Ihre Rechnung" usw. werden von Web.de gleich als Spam aussortiert, der Rest wird von mir ungeöffnet gelöscht.
5 ich spätestens alle 4 Wochen meine Passwörter ändere, und zwar in solche, die man nicht so leicht errät ?
6. ich mich nicht auf dubiosen Webseiten rumtreibe und mir die VIVA TOP 100, die neuesten Hollywood Blockbuster, Pornos oder irgenwelche "Warez" runterlade ?

Und wenn doch ein böser, böser Trojaner einen Weg auf meinen PC findet, so hab' ich ja "AVAST", das ist ja so gut das findet alles !

Lieber bleib' ich bei WIN XP bevor ich meine Surfgewohnheiten und den Inhalt meiner Festplatte vom Microsoft ausspähen lasse - wer weiß denn was die alles für Daten sammeln.
Außerdem möchte ICH entscheiden, was auf meinem System installiert wird, und mich nicht irgendeiner "Zwangsinstallation" beugen müssen, bei der mein System dann durch irgendein Update "zerschossen" wird.
Wo werden den übrigens bei den neuen Microsoft Office-Programmen die eigenen Dokumente gespeichtert ? Nicht mehr auf dem eigenen PC,  nein in der "Cloud" im Internet, damit man überall darauf zugreifen kann - Frage mich, wie's da mit dem Datenschutz und dem Ausspähen privater Daten aussieht.
Ich bin auch nicht Lottomillinär oder habe eine Goldesel im Keller, so das ich mir alle 6 Monate einen neuen PC mit neuem Betriebssystem und neuer Software leisten kann.

Mir doch egal, wenn's mir andere madig machen wollen, die sind doch nur sauer, dass mein System läuft und ihr's nicht !

Matthaeus 5:3 - Lukas 23:34

Und nochmals:
Über Windows-Themen wird im Windows-Forum gejammert und nicht im AVASAT-Forum !

Offline simracer

  • Poster
  • *
  • Posts: 503
Re: Windows10-Downgrade__Möglichkeiten ...
« Reply #7 on: March 21, 2016, 08:01:03 PM »
Quote
Ach, da spricht wohl jemand aus Erfahrung !
Da muss ich dich leider enttäuschen ;)
Quote
Und wenn doch ein böser, böser Trojaner einen Weg auf meinen PC findet, so hab' ich ja "AVAST", das ist ja so gut das findet alles !
Auch wenn du es nicht hören magst: die Lücken in XP kriegste mit Avast nicht ausgeglichen und mein Posting contra XP geht vor allem gegen viele Otto Normal User die noch immer mit XP im Internet unterwegs sind denn die sind Prima Opfer für Botnetzwerke.
Quote
Ich bin auch nicht Lottomillinär oder habe eine Goldesel im Keller, so das ich mir alle 6 Monate einen neuen PC mit neuem Betriebssystem und neuer Software leisten kann.
Ich genauso wenig und meine Hardware stammt zum Teil noch aus 2008 wie das Mainboard und der Prozessor aber trotzdem läuft darauf problemlos Winmdows 7 und Windows 10 Upgrade.